My little story:

Es war einmal vor langer Zeit im Jahr 1968, als ein Schrei die braven Bürger in Calw erstarren ließ: Ich war geboren. Aufgewachsen im stillen Dorf und von der großen weiten Welt abgeschnitten, geschah es jeden Tag: nichts...

...bis eines Tages ein Comodore an unsere Türe klopfte und um Einlass bat. Nichts ahnend gaben wir ihm ein Zimmer und freie Elektrizität. Alsbald beherrschte der kleine unseren, vor allem meinen Alltag. Bunte Bilder und lustige Töne durchfluteten mein Zimmer, wir spielten und bastelten zusammen, Freunde fürs Leben!

An einem schönen Nachmittag wollte eine neue Freundin mitspielen, Amiga 500 hieß sie. Mit ihr zu spielen machte viel mehr Spaß. Alles war bunter, schöner und ihre Musik bezauberte regelrecht. Der alte Comodore war out! Was konnte der schon, was Amiga nicht konnte? Mit ihr machte Grafikbearbeitung Spaß; Fraktale berechnen und Raytracing ließen sie tagelang schwitzen.

Doch schon nach ein paar Jahren drangen Nachrichten über einen sagenhaften neuen Freund über die Lande. Ein Amiga 1200, der richtig zaubern könne, hieß es, erweckte meine Aufmerksamkeit. Und schon bald wechselte mein Spielgefährte abermals.

Viele Monde kamen und gingen. Spielen wollte ich nicht mehr und schließlich merkte ich: Elektrische Freundschaften halten nicht lange. Als dann von einem schnelleren Arbeitstier die Rede war, zog Amiga schließlich aus und ein neuer Freund nahm seine Schaltkreise in Betrieb.

Fortan schuftete ein PC bei mir. Gemeinsam erschufen wir viele Bilder und, da es immer schnellere Arbeitstiere gibt, wird es auch in Zukunft viele neue Bilder geben.

Euer

Markus

·Start·